Der Einfluss von Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl auf Schule und Alltag

staerkeDas Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl haben großen Einfluss auf das was wir fühlen, was wir denken und wie wir handeln. Denke ich: „Ich kann nicht mehr Klavier spielen lernen, weil ich schon zu alt dafür bin und ich noch nie so musikalisch wie meine Geschwister war“, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass ich im Internet mir den nächstgelegenen Klavierlehrer heraussuche und mich zu Klavierstunden anmelde. Aufgrund dieses Gedanken probiere ich vielleicht nichts Neues aus und mit dieser Einstellung werde ich auch nicht der nächste Beethoven oder David Garret. Doch was hat dies nun mit dem Selbstwertgefühl zu tun? Ganz einfach: Auch eine Portion Selbstvertrauen gehört zu einem gesunden Selbstwert, um etwas Neues ausprobieren zu können und sich nicht mit anderen zu vergleichen.

Lesen Sie weiter wie stark der Selbstwert auf unser Leben wirktund welchen Einfluss dieser auf die Noten Ihres Kindes hat und wie Sie diesen bei Ihrem Kind steigern können.

Der Einfluss des Selbstwertes

Mit einem hohen Selbstwertgefühl sind wir weniger anfällig für Selbstzweifel und Unzufriedenheit. Wir sind zufriedener und fühlen uns sicherer in schwierigen Situationen, weil wir auf unsere Stärken und Fähigkeiten vertrauen. Wir sind mit unserem Handeln zufrieden, sind uns selbst bewusst und gehen achtsam mit unserer Umgebung um. Unsere sozialen Interaktionen sind stabiler und weniger konfliktbehaftet – denn erst wenn ich gut für mich sorge, kann ich mich auch um Andere sorgen – und wir machen unser Glück nicht von äußeren Faktoren abhängig. Das bedeutet, dass wir unsere Lebenssituation, unser Umfeld und unser Handeln selbst mehr wertschätzen.

Ist unser Selbstwertgefühl jedoch gering, so zweifeln wir an uns selbst und vertrauen weniger in unsere Fähigkeiten – vielleicht schleicht sich auch ein Perfektionismus ein, da wir an uns und unserem Tun ständig etwas auszusetzen haben – wir sind unsicherer und machen für schwierige Situationen das Schicksal oder jemanden anderen verantwortlich. Kurzum wir sind unzufriedener.

Der kalifornische Psychotherapeut Nathaniel Branden schreibt: „Wenn wir nicht an uns selbst glauben, weder daran, dass wir wirksam, noch grundsätzlich gut, noch liebenswert sind, ist die Welt in der wir leben, ein furchterregender und kalter Ort.“

Der Einfluss des Selbstwerts auf schulischen Erfolg

Mit einem geringen Selbstwertgefühl geht häufig auch ein geringes Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein einher. Wenn Lernende nicht ihren eigenen Stärken und Fähigkeiten vertrauen, so bleiben sie häufig unter ihrem Potenzial, da sie daran zweifeln erfolgreich in Schule und Alltag zu sein. Sie lassen sich beeinflussen durch mögliche bessere Leistungen von Mitschülern und glauben selbst nicht so recht daran, das gleiche erreichen zu können. Häufig fühlen sich Heranwachsende hilflos und der Situation ausgeliefert, in der sie sich befinden. Dies wirkt sich natürlich auch auf die Motivation aus und ein Teufelskreis kann entstehen.

So können Sie den Selbstwert Ihres Kindes steigern

Ein Grundpfeiler unserer Coachings ist die Stärkung von Selbstvertrauen, Selbstwert und Selbstbewusstsein. Dabei greifen wir auf erfolgserprobte Methoden aus der Coaching-Praxis zurück. Doch auch im Alltag als Eltern tragen Sie viel dazu bei das Selbstwertgefühl und die Selbstachtung Ihrer Kinder zu fördern:

  1. Wertschätzung und Anerkennung sind der Schlüssel zu einem hohen Selbstwertgefühl
  2. Feiern Sie mit Ihrem Kind Erfolge und fangen Sie Misserfolge Ihres Kindes auf
  3. Ermutigen Sie Ihr Kind neue Dinge auszuprobieren und Erfahrungen zu machen
  4. Reden Sie offen über Stärken und Schwächen mit Ihrem Kind
  5. Seien Sie ein Vorbild, indem Sie ihrem Kind zeigen positiv mit Fehlern und Schwächen umzugehen